Zur PM "BER-Berichterstattung im rbb"

Stellungnahme zur Pressemitteilung des "Aktionsbündnis für ein lebenswertes Berlin-Brandenburg, ABB" vom 11.03.2013 mit dem Titel "BER-Berichterstattung im rbb"

Die in der obigen PM angegebenen Beispiele für eine "am untersten Rande stattfindende Berichterstattung" teilt die BI Gosener Wiesen nicht. 




Der Unterzeichner der PM, Matthias Schubert, spricht nicht für die gesamten Bürgerinitiativen und ist in keinster Weise in deren Kreisen unumstritten. Gerade im Bezug zur nun "ausgehandelten" Annahme des Volksbegehrens zum Nachtflug seitens der Brandenburger Landesregierung wird Matthias Schubert nicht unterstützt. Hier ist trotz wiederholter und massiver Widerstände in den Reihen der Bürgerinitiativen die Entscheidung durch den Mitinitiator des Volksbegehrens Matthias Schubert eigenständig erfolgt. Es fand keine Diskussion, geschweige denn Mitsprache statt.


Weiterhin sind die Vorwürfe gegenüber dem rbb nicht gerechtfertigt. Mehrfach wurden und werden den Bürgerinitiativen Möglichkeiten der Darstellung ihrer Sichtweisen gegeben. Das sogar mehrfach in Live-Sendungen, wie z. B. vom 28. April 2012 aus der Stadthalle Erkner und später vom Flughafen Schönefeld, in dessen Eingangshalle. Man muss bedenken, dass eine Rundfunk- oder TV-Anstalt nicht ein Thema am Tag zu bewältigen hat, sondern eine Vielzahl von komplexen Vorgängen abarbeiten muss. Das sich dort einige nicht genug repräsentiert fühlen, liegt in der Natur der Sache. Zu bedenken ist weiterhin, dass rbb-Redaktionen u.a. diverse Dokumentationen im Hauptprogramm der ARD ermöglicht haben. Dies wird vom Autor der PM verschwiegen.

Auch durch das Verhalten von Matthias Schubert, kommt es leider immer wieder an stattfindenden Demonstrationen zu verbalen Angriffen auf anwesenden TV-Teams. Das ist oftmals einfach nur noch peinlich und zeugt von wenig Intelligenz der Demonstranten. Die BI-Gosener-Wiesen distanziert sich ausdrücklich von derartigen Verhaltensweisen.

Die Berichterstattung im rbb am 11.03.2013 zur versuchten Einflussnahme des Pressesprechers von Ministerpräsidenten Platzeck vom Mai 2012 ist äußerst lobenswert und zeigt die Art und Weise des Umgehens mit derartigen Vorgängen. Diese Transparenz sollte sich der Mitinitiator des Volksbegehrens und Verfasser der Kritik an der Arbeit des rbb zunächst zu eigen machen.

Gosen, den 12.03.2013

André Organiska
Sprecher
Bürgerinitiative Gosener Wiesen
Eichwalder Str. 34
15537 Gosen-Neu Zittau
Tel.: 03362/881882
Fax: 03362/881716
0171-2173608
www.bi-gosener-wiesen.de
info@bi-gosener-wiesen.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten